Philosophie

Die Philosophie der AUG

Die AUG hat von Anfang an die Philosophie vertreten, dass Größe und Qualität nichts mit hohen Mitarbeiterzahlen und bloßen Umsätzen zu tun haben sollte. Zu viele Mitarbeiter zwingen ein Unternehmen oft dazu, hereinkommende Aufträge sozialbetrieblich zu bewerten. Gerade im kurzatmigen Mediengeschäft. Um kreativ unabhängig zu bleiben, hat die AUG daher stets allen Angeboten und Verlockungen widerstanden und blieb die kleine, aber feine Ideenschmiede, die sich im Bedarfsfall entsprechend vernetzt. Das unterscheidet die AUG von vielen Produktionsfirmen.

Als Kreativzelle und als Thinktank an der Schnittstelle von Fernsehen, Werbung und Industrie erwarten alle Partner von der AUG grundsätzlich maßgeschneiderte Lösungen auf höchstem Niveau. Schon immer hat es sich die AUG geleistet, nur solche Projekte anzupacken und umzusetzen, die mit der eigenen Philosophie vereinbar waren. Das Resultat sind Hochglanzprodukte wie „Wetten, dass…?“, „Goldene Kamera“ und oben genannt.
Die drei Buchstaben AUG stehen für Angenehme Unterhaltungs-Gesellschaft. Es kursiert aber auch das Gerücht, im Kürzel verbürgen sich die Initialen der beiden Geschäftsführer.